Stehen wir endlich gemeinsam auf gegen diesen Irrsinn und für die Menschlichkeit!

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Heute schrieb ich wieder eine Rundmail an ehemalige Freunde, Noch-Kolleginnen, manche meiner Nachbarn, Ärzte, sonstigen Bekannten (alle Empfänger sind anonymisiert). Anlass war dieser wichtige MDR-Bericht von gestern, aus dem hervorgeht, wie sehr die deutschen Behörden und Krankenhäuser immer noch mauern, wenn es um „Impf“schäden bis hin zum Tod geht: https://www.mdr.de/video/mdr-videos/c/video-677092.html oder hier auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=jxD9OHKbvXo&t=1s. Mal sehen, wo der Beitrag zuerst gelöscht wird.
Den dort aussagenden Pathologen versuchten ihre Arbeitgeber z.T., das Interview zu verbieten.

Ich schrieb in meiner Rundmail dann weiter Folgendes:
„Genauso und auf noch schlimmere Weise wurden alle Fachleute mundtot gemacht, die seit Frühjahr 2020 Wahrheiten über Corona und Covid19 und später dann auch über die „Impfung“ genannten experimentellen Gen-Therapien veröffentlicht haben, welche nicht ins Propaganda-Narrativ passten!

Nichts war unbekannt!!!
Wir haben es gewusst!!!
Wir haben gewarnt!!!

Wir, das sind lt. aktuellem RKI-Wochenbericht hierzulande immer noch mindestens 13% oder 9 Millionen der Erwachsenen: Wir sind und bleiben unge„impft“!

Und wir fordern, dass die 87% endlich begreifen, was sie getan haben!!!
Und wir fordern, dass die TäterInnen unter den 87% – die PolitikerInnen, die ‚WissenschaftlerInnen‘, die JournalistInnen, die FaktencheckerInnen, die sonstigen Propagaga-Fuzzis, die ÄrztInnen, die JuristInnen – endlich zur Rechenschaft gezogen werden.
Aber auch der Nachbar, der mich denunzierte, als ich im letzten Winter drei Freunde zu mir eingeladen hatte.
Aber auch die Frau vom Ordnungsamt, die mich im April 2020 an die Wand stellte, als ich nach der Ausgangssperre noch auf der Straße war.
Aber auch der Kollege, der mich im Sommer 2020 öffentlich einen Nazi nannte, weil ich regierungskritisch war.
Aber auch die Verkäuferin, die mich mitten in einem Wolkenbruch im November 2021 nicht in den Laden ließ, als ich dringend einen Regenschirm brauchte.
Aber auch die Ex-Freundin, die mich für einen Idioten hielt, als ich sie über die 95%-Wirksamkeits-Lüge hinsichtlich der „Impf“-Stoffe schon im Sommer 2020 aufklärte.
Aber auch die PolizistInnen, die mich am 7. März 2022 in der Fußgängerzone Wilmersdorferstraße verhafteten, als ich dort eingedenk des außer Kraft gesetzten Grundgesetzes still spazierenging.
Aber auch der BVG-Kontrolleur, der mich vor kurzem zusammenbrüllte, als ich nur mit medizinischer Maske U-Bahn fuhr.

Aber auch ihr alle, die ihr all das geduldet und zum größten Teil in irgendeiner (und sei sie noch so klein) Weise auch selbst getan habt.

Wir mindestens 9 Millionen Menschen hierzulande werden nicht vergessen, was die 87% getan haben!
Und die 87% Erwachsenen, die laut aktuellem RKI-Wochenbericht „vollständig geimpft“, also mindestens 3x gespritzt sind, werden es aus verschiedenen Gründen auch immer schlechter vergessen können.

Merken wir uns alle gemeinsam, wie sehr wir getäuscht, betrogen und belogen worden sind!
Genau dasselbe passiert weiterhin.
Das Haupt-Thema ist mittlerweile bekanntlich ein anderes. Aber der Lügen-Apparat funktioniert so gut wie nie zuvor. Eben weil 87% der erwachsenen Menschen hierzulande in den vergangenen drei Jahren so zugerichtet worden sind.
Wehren wir uns endlich gemeinsam dagegen!

Alles Gute!
Corinna“

Und damit möchte ich heute auch hier schließen:
Wehren wir uns endlich gemeinsam dagegen!
Alles Gute!
Corinna

Es ist noch schlimmer

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Heute erlaube ich mir wieder einmal, einfach nur meine aktuelle adressatenanonymisierte Rundmail hier zu publizieren. Ich kann nicht immer neue Worte finden; und die dort in die Welt geschickten Informationen (die schon längst zuvor in der Welt waren) sind es wert, auch hier dokumentiert zu werden.

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Corona-Lügengebäude, das nun fast drei Jahre lang von DER alleinigen Wissenschaft und ihren HohepriesterInnen sowie den PolitikerInnen und den „Qualitätsmedien“-Fuzzis errichtet wurde – es stürzt nunmehr an allen Ecken und in der Mitte ein.

Einer der hiesigen Wissenschaftshohepriester muss angesichts einer US-amerikanischen Studie an mehreren hunderttausend Veteranen im MDR-Podcast bekennen:
„Das ist echt Mist für alle, mich eingeschlossen, die der Meinung sind, dass die Impfung wichtig ist. Diese Daten dort zeigen klipp und klar, dass es keinen statistisch irgendwie nachweisbaren Unterschied gibt bezüglich der Schwere der Nachfolge-Erkrankung bei zweiten, dritten, vierten Infektionen zwischen geimpften und ungeimpften. Das muss man sich mal sozusagen auf dem Ohr zergehen lassen in diesem Fall. Es gibt keinen Unterschied.“ (https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/kekule-corona-podcast-folge-dreihundertdreissig-100-downloadFile.pdf, S. 8f.)

Doch das ist noch untertrieben. Denn die ‚Impfungen‘ machen nicht nur „keinen Unterschied“ – sie erhöhen vielmehr das Risiko für ‚Geimpfte‘, an einer Re-Infektion zu versterben, signifikant gegenüber dem Risiko von Ungeimpften (https://www.nature.com/articles/s41591-022-02051-3, Anhang, Tabelle 4, ich sende diese Tabelle mit [ zum Anklicken]).
s. auch hier: https://www.corodok.de/ungeimpfte-reinfektion-infektion/

Nun müssen also auch alle Coronoiden und sonstigen JüngerInnen Coronas zugeben:
– Nicht nur die Kitaschließungen waren falsch (so Bundesgesundheitsminister Lauterbach am 2.11.22: https://www.welt.de/politik/deutschland/article241925105/Gesundheitsminister-Lauterbach-Kita-Schliessungen-wegen-Corona-waren-nicht-noetig.html)
– Nicht nur die Schulschließungen und die „Bundesnotbremse“ (Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, Berufsverbote etc.) waren falsch (so der Ministerpräsident von Sachsen, Kretschmer, am 21.11.22 im „Bürgergespräch“, hier die wesentlichen Ausschnitte: https://www.corodok.de/schwamm-michael-kretschmer/)
– Nein, nun offenbart sich immer mehr, dass auch die „Impfungen“ das Gegenteil dessen bewirken, was sie bewirken sollten: Altbekannt ist schon, dass die „Impfungen“ keinen Fremdschutz bieten (d.h. dass sie keine Übertragung des Virus auf andere verhindern) und dass sie keinen „Eigenschutz“ bieten (d.h. dass sie nicht verhindern, dass man sich ansteckt); ich hatte hier darüber informiert. – Nun zeigt sich immer mehr: Sie schützen noch nicht einmal vor „schweren“ oder gar tödlichen „Verläufen“ (das belegen auch die RKI-Bericht-Zahlen zu den Intensivstationsbelegungen) – im Gegenteil: Die Spritzen befördern „schwere Verläufe“, das beweist jetzt auch diese US-amerikanische Massenstudie an Kriegsveteranen.

Und all das haben Fachleute schon vor 2,5 Jahren gewusst. Doch sie wurden mundtot gemacht, diffamiert, verfolgt, z.T. in den Ruin und in den Suizid getrieben.
Durch alle, die mitgemacht haben!

Kretschmer, der sächsische Ministerpräsident (s.o.), fordert jetzt, dass man ihn mit weiteren Aufarbeitungen all seiner Fehler während der sogen. Pandemie doch bitte nicht behelligen möge! Er führt uns vor, wie politische Täter agieren, wenn ihre Taten ans Licht kommen.

Es gibt aber etwa 18 Millionen erwachsene Menschen hierzulande, die diese Taten nicht vergessen werden. Und die ganz im Gegenteil auf einer Aufarbeitung und Verantwortungsübernahme bestehen!

Und wenn die „Impfungen“ tatsächlich so schädlich sein sollten, wie verschiedene Studien immer wieder zeigen – dann gnade uns allen Gott oder sonst irgendeine höhere Macht!
Das statistische Bundesamt jedenfalls meldet für Oktober eine Übersterblichkeit (im Vergleich zum Mittel der letzten vier Jahre) von 19%!
Und es sagt selbst, dass die „Corona-Toten“ dafür keine Erklärung bieten (https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/11/PD22_480_126.html?nn=209016).
– Vielleicht ist es auch „nur“ die Ernte der jahrelang politisch-„wissenschaftlich“-medial erzeugten Massenpanik, die der Schnitter Tod da jetzt einfährt.

Aber er fährt diese Über-Ernte ein, was immer sie zum Wachsen gebracht haben mag.

Alles Gute!
Corinna

Sie werden nicht durchkommen!

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Gerade lese ich bei Norbert Häring, dass 5 verschis… Idioten von SozialwissenschaftlerInnen für eine „Impfpflicht“ plädieren – aus für jede Menschenlogik unerträglichen Gründen.
Jetzt, im November 2022, seitdem alle Lügen des Corona-Regimes inklusive aller Impf-Lügen Tag für Tag offenkundiger werden sogar in den Propagaga-Sendern ZDF und ARD (letztes Beispiel hier).

Jetzt immer noch herrschen Wahn und Tyrannei-Wünsche auf der Ebene der „Elite“, der „Entscheider“, nicht anders also wird es darunter aussehen.
Ich fasse es nicht.

Ich lese Klemperers Tagebücher nach 1945. Weil ich wissen will, wie man so leben kann, unter diesen ganzen Unmenschen. (Das fragen sich auch andere, ganz aktuell – und wieder mit bemerkenswertem Mut – Michael Andrick in der Berliner Zeitung.)

Seit dem November und dem Dezember 2010 weiß ich nicht mehr, wie ich sterben können soll, denn ich hätte damals tot sein müssen. Seither bin ich diesbezüglich vollkommen ratlos. Aber es gibt keine Ahasvers!
– Doch ich hätte auch nie gedacht, dass es solche „SozialwissenschaftlerInnen“ geben könnte.
Dabei hat doch zuvor schon das Gesetzesverarschungsgericht in Karlsruhe Menschen im Gesundheitswesen vor die Wahl gestellt: Spritze oder Arbeitslosigkeit, wohl wissend, dass die „Spritze“ den Tod bedeuten kann. Aber es ging ja – auf der Verlautbarungsebene – um den berühmten „solidarischen“ Schutz der „vulnerablen“ ü-80jährigen Multimoribunden, für deren durchschnittlich sechs bis acht monatiges Fortbestehen im Pflegeheim erst die 28jährige Krankenschwester und dann der 35jährige Altenpfleger das Risiko einer Todesspritze in Kauf zu nehmen haben; ach ne, die können ja auch kündigen und ohne Einkünfte umlernen.

Immer klarer wird mir:
– Die Eliten sind Barbaren geworden. (Und sie haben Myriaden von MitläuferInnen barbarisiert.)
– Der Kampf um die Wiederherstellung der Menschlichkeit wird zu meinen Lebzeiten nicht mehr gewonnen werden können (geschweige denn der um die Einrichtung einer menschlichen Welt, in der die Menschlichkeit gar nicht erst verloren gehen kann).
– Der Kampf muss weitergehen, auch für mich. (Ich komm’ aus der Nummer jetzt nicht mehr raus und zurück auf meine witweske Eisscholle. – Und das ist eine erdrückende Aussicht.)

No pasarán!

Wieder wollen die Deutschen vergessen, verschweigen, verdummen.

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Nein, es ist nicht mit dem Krebs- und Ärztewahnsinn vor 12 Jahren zu vergleichen. {Unsere Todestage sind wieder erreicht. – Wie paradiesisch sind wir damals in aller Verheerung noch gestorben!}

Der Irrsinn jetzt, der seit bald drei Jahren herrscht und jetzt, hier, in diesem Krieg von Woche zu Woche irrsinniger wird, und die durch ihn bedingte Auszehrung sind von anderer Art.
Je mehr Zeit von dieser Irrsinnszeit vergeht, desto fester werde ich.
In allem.

Ich habe schwarz auf weiß, dass meine Nachbarn aus dem Kiez mich lynchen werden, wenn die Propagaga und irgendein AlofScholz es ihnen nahelegt.
Ich weiß, dass meine ehemaligen Freunde und Bekannten mich deportieren lassen werden, wenn genug Lastenfahrräder dafür bremsen.
Ich bin mir dessen bewusst, dass meine KollegInnen und meine Familie und die Freunde meines toten Lebensmenschen mich verhungern lassen, wenn sie erfahren, dass ich ein „Putin-Versteher“ bin, also ein Mensch, der einen anderen Menschen ein Stück weit versteht, was einst eine moralfreie, nämlich kognitive Tätigkeit war (ebenso wie „Querdenken“).
Ich sehe, dass die Menschenwelt vollkommen kaputt ist. (Nie war sie ganz, aber dieses Ausmaß der Zerstörung jetzt – ich kann nur von mir sprechen: es frisst mich langsam, erst noch an, aber das ist nicht das Ende.)

Und ich weiß allmählich nicht mehr, wie ich – die ich heute seit 12 Jahren ein witwesker Eisbär bin – meine (ohnehin schwach ausgeprägte) Menschlichkeit bewahren kann.
Ich weiß langsam nicht mehr, und das schreibe ich auf meinen Knien, wie noch Rettung sein soll.

Alle reden über den Atomkrieg, als würden sie ausprobieren, ihre Mikrowelle zum Explodieren zu bringen.
Alle reden über das komplette Versagen der sogenannten Impfungen (nun auch das RKI, und Entschuldigung, ich verlinke jetzt auf einen anderen Text von mir, in dem dazu alles Wesentliche, inkl. RKI-PDF [falls die mal wieder löschen], verlinkt ist), als hätte es nie geheißen, dass man sich und andere damit vor Ansteckung schützen würde. Und sie reden so, indem sie nun behaupten, dass allem Versagen zum Trotze, also aus purem Daffke die „Impfung“ definitiv heilig sei (ab Minute 23:14 bis 24:42. Und die Tante [Margarete Stokowski – wieder mal ein naives Gretchen, das sich zu Tode betrügen und belügen lässt?] lügt da übrigens laut in die Kameras der Bundespressekonferenz hinein: Sie behauptet, vor ihrer Covid19-Erkrankung kerngesund gewesen zu sein, nur bissi Schilddrüsentabletten hätte sie schlucken müssen. Aber sie feiert sich auf twitter Jahre zuvor als „Depressive“, die Antidepressiva einnehmen müsse), und folglich beugen sie weiterhin die Knie.
Alle reden über die massenhaften Schädigungen durch die sogenannten Impfungen, als wären sie nicht da.
Alle reden über ihre menschenverachtenden Lügen, über ihr An-die-Wand-Stellen Andersdenkender, über ihr In-Brand-Stecken der Scheiterhaufen, über ihre Barbarei der Falschinformation und Menschenversehrung
NICHT.

– Nein: Sie fordern dafür jetzt AMNESTIE!
(Wie unsäglich das ist, sagt ein WELT-Artikel hinter Bezahlschranke – klar, er hätte ja auch offen publiziert eine gesellschaftliche Debatte anregen können. Und weil er das kann, ist er hier: Wir_müssen_über_die_„Tyrannei_der_Ungeimpften“_reden_WELT.)

Ich weiß nicht mehr, wie ich das aushalten können soll. Euer Verschweigen, Verleugnen, Verdummen.
{ Immer öfter geht ein Gedanke durch mich. Irgendwann wird er der vorletzte gewesen sein. }

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Heute ist Todestag.

Heute

Keinen Schritt heute, keine Luft und keine Knospen.
Heute fällt das Licht in nasskalten Klumpen
den Leuten auf die Köpfe.
Heute schreibt Gott die letzte Zahl.

Keinen Laut heute, keine Rast und keine Briefe.
Heute rollt die Zeit in Stacheldrahtigkeit
von allen Spulen.
Heute malt Gott den letzten Strich.

Keine Haut heute, keine Schrift und keine Grüße.
Heute bindet der Tod sich zu einer Schleife
um alles Denken.
Heute sagt Gott das letzte Wort.
(© Corinna Laude)

Bedrückung

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Heute nur Dokumentation:
Anlässlich eines Fotos, diesem hier:

(es zeigt die sich selbst so nennende „Antifa“ in Dresden am 29.10.2022: Eine protofaschistische „Mauer“ aus etwa 60-70 Personen – natürlich fast alle maskenbewehrt –, die 17.000 Menschen [lt. Polizeiangabe] gegenüberstanden, welche freiatmend freiheitlich-demokratisch denken),

und anlässlich eines Videos (das so dumm ist, dass ich zögere, darauf zu verlinken*), schrieb ich kürzlich Folgendes (zunächst aus dem Video, das vorgibt, Unmenschen wie mich zu ‚analysieren‘, ein Zitat):
»„Aber bei denjenigen, die sich da drin so stark radikalisiert haben, dass die eigentlich ein geschlossenes Weltbild ausgebildet haben, also identisch geworden sind mit ihrem eigenen Narrativ, könnte man sagen, da ist das ganz schwer, das wieder loszulassen“, stammelt dieses Kind, denkend, es spräche (Min. 3:15 etwa; mehr von dem bullshit werde ich mir nicht zumuten). und sieht nicht den Balken im Auge bzw. dass es sein Spiegelbild beschreibt. – Ich gebe diese Generation bzw. diejenigen aus ihr, die sind wie dieses blindplappernde Kind, mittlerweile wirklich verloren. (Und frage mich, gottseidank bedacht kinderlos: Was um alles in der Welt hat meine Generation verbrochen, dass wir durch unseren eigenen Nachwuchs so dermaßen gestraft sind?!)«

Und etwas später schrieb ich dort noch:
»Frage: Zwar haben die Geld ohne Ende. [Zur Erläuterung: Sowohl die Videomacher als auch ihre InterviewpartnerInnen arbeiten in NGOs, die auf der Gehaltsliste verschiedener Bundesministerien stehen.] Aber: Wer außer ihrer eigenen Bubble hört und sieht sich das an? Das sind von den 84 Mio. Menschen in diesem Lande vielleicht 5-10%. Überschätzen wir die? Können wir die vielleicht einfach ignorieren und unsere Arbeit weitermachen?«

Es sollte sich bei den beiden Fragen natülich um rhetorische handeln.
Gleichwohl: So einfach ist es vielleicht leider doch nicht. Denn diese 5-10 Prozent der regierungstreuen Maßnahmen-FanatikerInnen (egal, ob es um die sogenannten Coronamaßnahmen oder nun um die Sanktions- und Waffenlieferungs- und Zensur- und Volksverhetzungsmaßnahmen in diesem schlicht unerträglichen Krieg geht), die sitzen aktuell an den Schaltstellen der Macht, die prägen die Ideologie und die ihr dienende Propaganda (die so natürlich nicht genannt werden):
Die sitzen in den Regierungen und den ihnen untergeordneten Behörden von Bund und Ländern, sitzen in den öffentlich-rechtlichen und privaten Massenmedien, sitzen in den ihnen zuarbeitenden NGOs und in so manchem Uni-Institut, sitzen auf den Multiplikatorensesseln der Gewerkschaften, Verbände, Lobbyvereine.
Und herrschen dort als Rat der Gesinnungswächter vernunft- und gnadenlos über die 95 Prozent der Menschen, die sich ihre Vernunft und Menschlichkeit noch bewahrt haben oder – nach den bald drei Jahren des Terrorregimes dieses durch und durch verlogenen und korrupten Moralwächterrates, der in Wirklichkeit ein Pfründesicherungsausschuss ist – langsam wieder dazu zurückfinden.

Die herrschen über uns.
Sie tun das dumm, blind, gnadenlos und nur darauf bedacht, ihre Herrschaft zu erhalten, weiterhin als „Elite“ tituliert (und besoldet) zu werden und auch ja nicht sich selbst im Spiegel erblicken zu müssen – und koste das auch die Vernichtung der Menschheit, deren Teil sie immer noch sind (auch wenn sie das vergessen haben).
Die herrschen über uns. Viele davon sind unsere Kinder.
Und ihre Macht könnte so groß wie ihre Dummheit und Unmenschlichkeit sein. – Dann hätten wir, hätte die Menschheit verloren.

Was um alles in der Welt hat meine Generation verbrochen, dass wir durch unseren eigenen Nachwuchs so dermaßen gestraft sind?! (Ich darf das fragen, ich habe weitgehend bewusst keine Kinder bekommen, und ich sehe das vielfältige Versagen meiner Generation schon seit mindestens 20 Jahren.)

* https://interferenzen.democ.de/video/putin-peace-und-plandemie/

Heute nur ein Lied: Auch das legt Zeugnis ab! (Und wie!)

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

The Sound of Science by Franz Esser

https://www.youtube.com/watch?v=Z0qTRzDtatw

Ich habe die Ehre und das Vergnügen, den Künstler persönlich zu kennen. Und ich kann nur sagen: Er ist einer der Menschen, denen ich in den letzten zweieinhalb Jahren begegnet bin.
Und immer haben diese Begegnungen der letzten zweieinhalb Jahre mich spüren lassen, dass es – erst entgegen allem protofaschistischem Lebenswahn der sonstigen VertreterInnen der Gattung „Mensch“, jetzt entgegen all ihrem Selbstvernichtungsirrsinn (und letztlich ist das wohl ein und dasselbe) – doch noch Menschen und Menschlichkeit gibt!

Danke, „Franz Esser“!
Danke, Artur Aschmoneit und danke allen Corodok.KommentarorInnen!
Danke, Clemens Heni!
Danke, Freie Linke (nicht nur) BerlinerInnen!
Danke den Charlottenburger SpaziergängerInnen!
Danke, Klaus-Jürgen Bruder!
Danke den Aktiven des Berliner Auto-und-Fahrradkorsos!

(Und das sind nur die Menschen, die ich persönlich kennenlernen durfte in den letzten zweieinhalb Jahren – von all den anderen da draußen, die tagtäglich beweisen, dass es nach wie vor Menschlichkeit und Menschen gibt, nicht nur Corona-Wahnsinnige und andere Propaganda-Opfer sowie die Täter, von all den anderen also, die jeden Tag für Menschlichkeit einstehen in dieser fast komplett unmenschlich gewordenen Welt, rede ich jetzt nicht, weil ich sie nicht persönlich kenne. Aber ich weiß: Ihr sei da! Und wir sind genug, um den über lange Jahrzehnte hin entstandenen, nun aktuellen Menschheitswahnsinn zu beenden und einen Neuanfang ohne Ausbeutung und Unterdrückung des Menschen durch den Menschen zu machen.)

Als ich, ein freier linker Mensch, zum ersten Mal in meinem Leben persönlich bedroht wurde durch die, die sich „links“ nennen

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

(Was dem einen angetan, wird uns allen angetan.)

Als ich zum ersten Mal in meinem Leben vor einer Woche lebensbedroht wurde durch die, die es immer noch wagen, sich „links“ zu nennen, obwohl sie alle verraten haben – alle, die durch die Regierung krank gemacht, verarmt, entmenscht worden sind,
hat das etwas in mir ausgelöst.

Ihr Pseudo-Linke – verschwindet aus meinem Leben und aus dem Leben aller aufrechten Menschen und wisset, dass Ihr alles Linkssein seit bald drei Jahren verratet!

Über das Geschehen gibt es genauere Informationen hier:
https://freie-linke-berlin.de/infos/pressemitteilung-der-fl-berlin/
Und jemand, der ist wie ich, hat ein persönliches Zeugnis darüber hier abgelegt:
https://freie-linke-berlin.de/infos/augenzeugenbericht-zu-den-vorfaellen-am-3-10-22/

Und ich bin sicher: Meine ehemalig „beste Freundin“ und meine aktuellen Kolleginnen interessiert das überhaupt nicht. Die laufen einfach mit. Immer weiter in ihr und ihrer Kinder Verderben: Der aktuelle Sicherheitsbericht des bundesamtlichen Paul-Ehrlich-Institutes weist aus, dass jeder 5. bis 6. Mensch, der sich eine Covid19-Spritze geben lässt, hinterher wegen gravierender unerwünschter Nebenwirkungen in ärztliche Behandlung muss.
Heute hat die „Bild“ (blöd wie fast immer) getitelt: „Neue Volkskrankheit: Gürtelrose“ (ich habe es während meines Montagsspazierganges an einem Zeitungskiosk gesehen) – Gürtelrosen sind offiziell anerkannte Nebenwirkungen der Covid19-Spritzen und können im Falle einer nicht seltenen Chronifizierung andauernde, grauenhafte Nervenschmerzen bei den Betroffenen hervorrufen, z.B. am Trigeminus-Gesichtsnerv. (Bereits vor Corona kannte ich die Geschichten von Ärzten, die von Trigeminus-Geschädigten berichteten, welche sich suizidierten, weil sie diesen Schmerz nicht mehr ertrugen.)

Und weil immer noch so viele nichts von alle dem wissen wollen, schweigen, den Blick abwenden,
vielleicht auch schlicht, weil sie fürchten, dann nicht mehr „dazuzugehören“ zu all den woken, pseudolinken Ton-AngeberInnen,
wegen der Feigheit, die sich ganz leicht überwinden lässt, schreibe ich hier weiter, und spreche weiter auf Kundgebungen und bin weiter auf der Straße.

Wann begreifen die Menschen endlich?
Sie werden nicht nur komplett verarscht (so auch jetzt mit diesem Krieg), nein, mehr noch: Sie werden krank gemacht – bis hin zum Tod – und arm gemacht und: Hallo, ihr werdet zu Unmenschen gemacht.

Ich finde das entsetzlich. Ich kämpfe dagegen. Ich bin ein freier linker Mensch.

Die Entmenschlichung des Menschen schreitet voran, täglich, stündlich

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Heute verwende ich als Beitragsbild ein Foto aus München. Ein guter Freund hat es mir schon vor fast zwei Monaten geschickt.
Er hat dieses Transparent an einem sogenannten alternativen Kulturzentrum fotografiert, in dem gewiss auch die sich selbst „Antifa“ nennende „Pro-“ oder „Staatsfa“ ein und aus geht.
Man setzt dort völlig geschichtsblind – und entsprechend unbekümmert von Shoa und dem deutschen „Vernichtungskrieg“ in der Sowjetunion – erst Hitler mit Stalin gleich und dann noch Putin mit beiden.

Das entspricht der Perversion, also der völligen Verkehrung der geschichtlichen Sachverhalte (und der sie nach vielfältigen Analysen benennenden Begriffe) durch die aktuelle deutsche Politik und in den deutschen Medien:

Deutsche Politik und Medien bieten nunmehr permanent (also im Propaganda-Dauerfeuer) die Worte „Zivilisationsbruch“ und „Vernichtungskrieg“ auf, die bis vor kurzem die in der Menschheitsgeschichte einmaligen Verbrechen der nationalsozialistischen Deutschen von 1939 bis 1945 benannt haben, und die nun aber – als gäbe es da keinen kategorischen Unterschied – auf Putin und Russland angewendet werden, als seien Putin und Russland identisch mit Hitler und Nazideutschland (vgl. dazu auch den Politologen und Antisemitismusforscher Clemens Heni in diesem Podcast: https://radioflora.de/nie-wieder-krieg-ohne-uns-deutschland-und-die-ukraine-gespraech-mit-dr-clemens-heni-ueber-ein-neues-buch/, ab Zeitstempel 08:22 bis 21:01; ebenfalls in manchen Partien erhellend ist die Analyse der Verherrlichung ukrainischer Nazikollaborateure seitens derzeitiger ukrainischer Spitzenpolitiker durch den Historiker Rossolinski-Liebe: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/forscher-zu-stepan-bandera-fehlende-reflektion-laesst-sich-instrumentalisieren-li.242303).
Verzeihung, so geht das aber nicht!
Nazideutschland hat die industielle, also massenhafte, Vernichtung von völlig willkürlich durch dieses Nazideutschland zu einer „Rasse“ erklärten Menschen europaweit betrieben. Und dieses Nazideutschland unserer Großeltern hat noch andere „Rassen“ definiert und als „minderwertig“ deklariert und Menschen deshalb zigtausendfach ermordet.

Russland, also der Staat „Russische Föderation“, und sein heute amtierender Staatspräsident haben derartige Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen die Menschheit niemals begangen, sie haben im Gegensatz zu unseren nationalsozialistischen Großeltern keinen Zivilisationsbruch begangen.
Diesen historischen Tatsachen zum Trotz sprechen deutsche PolitikerInnen und die Medien hierzulande aber von „Putins Vernichtungskrieg“ und dem damit einhergehenden „Zivilisationsbruch“.

Eine solche Pervertierung der Tatbestände und der sie benennenden Worte liegt auch in der letzten Textzeile des Münchner „Kulturzentrum“-Transparentes noch vor: Dort geht die dumpfbackig dahergeplapperte Rede so: „Für den totalen Frieden

– wie um alles in der Welt bitte kann man 79,5 Jahre nach der „Sportpalast-Rede“ von Goebbels den „totalen Frieden“ fordern?!

Das finde ich unverzeihlich.
Auch wenn das Transparent die heutigen „Kinder“, die ja bis zum 40., 45. Lebensjahr Kinder sind, angefertigt haben sollten: Ich verzeihe ihren Eltern nicht, ihren LehrerInnen nicht, ihren AusbilderInnen nicht, ihren ProfessorInnen nicht – und:
Ich verzeihe ihnen selbst nicht,
denn, wer Zeit für ein „Kulturzentrum“ findet, der hat auch Zeit, um denken zu lernen! Diese „Kinder“ aber haben sich dieser zweifelsohne anstrengenden Aufgabe des Denkenlernens verweigert! Das sieht man auf diesem Transparent.

Sie treiben die Welt blindlings in einen neuen Totalitarismus ungeahnten Ausmaßes.
Weil sie keine Bildung mehr haben. Weder sachliche (hier vor allem: historische) noch Herzensbildung.

Ich verzeihe das nicht.
Ihnen nicht und keinem all derer, die von meiner Generation bei der Bildung dieser „Kinder“ so entsetzlich versagt haben: Eltern, LehrerInnen, ProfessorInnen, AusbilderInnen!
Ich verzeihe das nicht, ich vergesse das nicht, ich werde davon Zeugnis ablegen bis zum letzten.

Und sollte doch noch und wider alles Erwarten durch den Kampf der Wenigen die menschliche Vernunft wieder zurückfinden in die Welt und in ihre Gestaltung, dann werde ich aufgrund dessen, was ich nun an menschlichem Versagen kennenlernen musste, auch nicht vergessen und nicht verzeihen.
Ich werde das Schweigen und das Mitmachen bei diesem nun bald drei Jahre währenden Irrsinn gegen alle Menschlichkeit seitens meiner Bekannten, also meiner Ex-FreundInnen, meiner Noch-KollegInnen und meiner Noch-Nachbarn nicht vergessen.
Und ich werde es nicht verzeihen. – Denn die hätten geduldet, dass ich von präpotenten Bullen im Auftrag des Regimes zu Tode geprügelt werde, dass ich in einem Lager kaserniert, dass mir alle bürgerlichen Rechte aberkannt werden und dass damit meine Existenz ausradiert wird. Die würden das dulden, bis sie selbst dran sind.
Und das verzeihe ich nicht.

Aber ich werde jeden Menschen begrüßen, der aufrichtig bereit ist, sich der anstrengenden Aufgabe des Denkens endlich wieder zu auszusetzen, egal, was für Schuld er auf sich geladen hat. Willkommen!

Weiter, immer weiter in die Barbarei {eine Flaschenpost}

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

weiter und weiter und weiter
– so ist das jetzt.

Kein Innehalten.
– Weiter und weiter und weiter.
So ist das jetzt mit dem Leben im „Neuen Normal“:

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Fälscherin ihrer akademischen Abschlüsse, wie das nun modern geworden ist unter diesen „Spitzenpolitikerinnen“, die um 1980 herum geboren worden sind, und Dumpfdauertrulla des „Guten Gesetzes“ schwört nunmehr die ‚Volksgemeinschaft‘ auf Folgendes ein: Stromausfälle mal paar Stunden sind pillepallezuckerschleckermamapapsbeifußabdruckokay!
Giffey wird per steuerfinanzierter VIP-Rettungscrew aus dem im Blackout steckengebliebenen Fahrstuhl befreit. U-, S- oder Trambahn fährt die ohnehin nie (s. Foto im Link oben). Und bekommt ihr Essen vom steuerfinanzierten Notfallkantinen-Trüffelpasta-Squad.

Der baden-württembergische Ministerpräsident, den zu hören ich noch nie angenehm fand und nun nicht mehr ertrage, dessen Rückfall in die Barbarei sich aber auch demjenigen erschließt, der nur die Transkription seiner Wortbeiträge liest, heiligt nicht allein die Bakterienschleuder „Waschlappen“, sondern zelebriert auf Youtube eine ganze Liturgie des totalitären „Beuget-die-Knie-Sparens-gegen-den-Putin“.

Und die kahle Kanzlerin? Tja. Scholz hat „Covid“. Wie alle Gespritzen irgendwann „Covid“ haben. (Früher, noch vor drei Jahren, nannte man das eine „Erkältung“ oder einen „viralen Infekt“, den hatten alle irgendwann immer mal wieder. Legten sich ein, zwei Tage ins Bett und das war’s. Manche, die über 80 waren und durch und durch morsch, starben daran, weil die Menschen an irgendwas sterben müssen.)
Und alle Gespritzen haben jetzt immer öfter wiederholt Covid.
Und haben immer öfter Schweres Covid. Und noch anderes Schwere, über das das Paul-Ehrlich-Institut genauso sich ausschweigt wie das Robert-Koch-Institut oder das Divi von den Intensivbetrügern.

Kein Innehalten.
– Weiter und weiter und weiter. So dreht der Irrsinn hierzulande nunmehr völlig frei.
Lehrerverbände wollen Grundschulkindern erneut die Maske aufschnallen (auf dass die Entwicklungsstörungen auch noch die nächste Generation kaputt machen, jetzt, da wir schon ein paar der uns nachfolgenden Generationen kaputt gemacht haben. Und das alles ohne jede nachgewiesene Wirksamkeit, weshalb das gesamte europäische Ausland die Maskenpflicht schon lange fast überall gestrichen hat).
Und das Infektionsschutzgesetz schnallt den Alten in den Heimen ab 1. Oktober 2022 bis zum 7. April 2023 wieder die Maske aufs Gesicht und über die gesamte Menschenwelt, mit der sie in Kontakt kommen: Kein Lächeln mehr für sieben Monate, kein offenes Gesicht mehr für sieben Monate: https://freie-linke-berlin.de/rotor/maskenzwang-fuer-senioren-neudeutsch-fuer-solidaritaet/

Kein Innehalten.
– Weiter und weiter und weiter, so brennt der Irrsinn nun völlig ungebremst die Welt in Schutt und Asche.

Heute schrieb ich andernorts: „Dass aber auch (wenn nicht gerade) die Vergeblichkeit Humanität bezeugt, scheint mir unwiderlegt; und da es nun darum geht, die Humanität zu bewahren (und sei es nur als Flaschenpost), ist das vielleicht ein Letztes, das wir tun können: vergeblich warnen, vergeblich hoffen, vergeblich kämpfen.“

~ ~ ~
https://freie-linke-berlin.de/infos/ruhig-ist-es-hier-geworden/

Nun bin ich angekommen

„Zeugnis-Ablegen bis zum letzten.“ (Victor Klemperer)

Wir sind allein. Ich bin angekommen. (Fotorechte bei biggifra, zu sehen: der witweske Eisbär um der Menschlichkeit willen)

Es hat fast 12 Jahre gedauert, und ein Tod, eine erlogene Pandemie und ein Krieg, der so falsch ist wie alle Kriege, und der wie alle Kriege nicht nur einen Schuldigen hat, der aber unzählige Menschen tagtäglich völlig sinnlos sterben lässt, haben dazu geführt.
Mich zu mir.
Seit gestern bin ich angekommen.
Gestern hat der letzte Kontakt zu einem Menschen aus meinem vorwitwesken Leben sein Ende gefunden. (Es war ein quälend langes Sterben, doch das mag „besten Freundschaften“ angemessen sein.)

Nun also bin ich angekommen. Bei mir. Und im Augenklar. Zumindest dem Bemühen darum.
Dem Bemühen, keinen Illusionen mehr aufzusitzen (und wenn – jajaja weil eine Illusion manchmal tröstlich oder sogar temporär hilfreich ist –, wenn, dann sehenden Auges; jaja: das geht: Dialektik konnten Menschen schon immer).

Bin jetzt angekommen bei mir. Hier bin ich, was alle Menschen sind: existentiell allein.
Also frei von und zu.

Ich habe keine Familie mehr, obwohl da wohl noch ein paar leben. Und ich habe keine Freunde mehr aus meinem Leben #1, dem vor dem Tod.
Dies Leben vor dem Tod hat mich gelehrt, was ist. Und was Fio am Ende wusste und erfahren hat: Der Mensch ist existentiell allein.
Die Bindungsanstrengungen des Säulings gehen auf diese Erfahrung zurück: plötzlich „da“ und – allein.
Im Laufe seines Lebens vergisst der vom Säugling zum erwachsenen, gar zum alten Menschen heranwachsende Mensch das dann meist.
Manche erinnern sich, wenn es ans Sterben geht.

(Ich habe das wohl nie so ganz vergessen. Sonst wäre ich vermutlich anschmiegsamer gewesen zu allen Zeiten meines Lebens.)
Ich habe das während des Sterbens neu – durch einen anderen – erfahren.
Und ich habe es nach dem Sterben und dann in der Corona-Zeit und nun im Krieg erneut erfahren: Ich bin existentiell allein, denn ich bin ein Mensch.

Und ich habe schon sehr lange geahnt (und oft unbewusst gelebt), was für eine ungeheurliche Freiheit von und zu darin liegt.

Jetzt zum Beispiel für mich die Freiheit, für die Menschlichkeit und damit für die Gattung „Mensch“ zu kämpfen, obwohl ich diese Gattung für einen Irrtum der Evolution halte, nicht aber das, was sie unter dem Namen „Menschlichkeit“ oder „Humanität“ oder „Humanismus“ (und da gehe ich mindestens bis ins 14. Jahrhundert zurück) in die Welt gesetzt hat!
Und diesen Kampf führe ich – zunehmend entschlossener – mit anderen Menschen zusammen.
Und weiß: Ich bin als Mensch existentiell allein.
Ich habe alle Menschen aus meinem Leben #1 verloren (und nur 3 davon an den Tod, die anderen an sich selbst) oder verabschiedet. So kann es jederzeit auch im Witwesk sein.

~ Freiheit von und zu!

Wer säte wann in welche Erde
das Korn, aus dem ich sproß
ich Wilderling
finde das gleichgültig
denn ich weiß: ich bin allein
wie alle in der Ackerfurche
in Hitze und Hagel
allein wie alle in der Ackerfurche
bin ich frei
ich Wilderling